Fotolia-Bild #37836664

Expertenrat zum Licht-Test

Was unterscheidet Tagfahrlicht vom Abblendlicht? Kann ich mein Auto mit Kurvenlicht nachrüsten lassen? Was kann ein Fernlichtassistent? Wann muss ich Nebelscheinwerfer einschalten? Am 4. Oktober beantworten die Partner des Licht-Tests erstmals unter der kostenfreien Telefonnummer 0 800 - 0 90 92 90 die Fragen von Autofahrern rund um das Thema "Fahrzeugbeleuchtung". "Wir erwarten, dass sich bundesweit etwa zwanzig Tages- und Wochenzeitungen an der Telefonaktion beteiligen und die Service-Hotline veröffentlichen", erklärte ein Sprecher des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes.

Das Thema sei aktueller denn je, denn der Licht-Test als eine der "ganz großen Verkehrssicherheitsaktionen in Deutschland" gewinne mit zunehmender Verkehrsdichte jedes Jahr mehr an Bedeutung, so der Sprecher weiter. Das habe die hohe Mängelquote von 38 Prozent im vergangenen Jahr bestätigt. Zugleich mache der technische Fortschritt auch vor der Fahrzeugbeleuchtung nicht halt: Was verbirgt sich hinter Namen und Abkürzungen wie Day Light, DynaView, Cool Blue oder LED? "Hier besteht großer Aufklärungsbedarf", betonte der Sprecher. "Licht- und Service-Experten werden alle Fragen am Telefon beantworten." Die häufigsten Fragen und Antworten würden nach der Telefonaktion veröffentlicht.

Der Licht-Test, den Deutsches Kfz-Gewerbe und Verkehrswacht gemeinsam ausrichten, belege zudem das Engagement mittelständischer Unternehmer für die Sicherheit auf unseren Straßen: Die 40.000 Meisterbetriebe der Kfz-Innungen erwarten im Oktober wieder rund zehn Millionen Autofahrer zum kostenlosen Test der Fahrzeugbeleuchtung. Kleine Mängel würden dabei sofort behoben - lediglich Ersatzteile müssten bezahlt werden. Als Zeichen für intaktes Licht gebe es dann eine Plakette für die Windschutzscheibe. Unterstützt werde der Licht-Test 2007 durch den ADAC, AutoBild, Osram, den Zentralverband der Augenoptiker, das Forum Besser Hören, 3M und Citroën. Der französische Automobilhersteller sponsere als Autopartner den Hauptpreis, einen C4 Picasso im Wert von rund 23.000 Euro, für das Licht-Test-Gewinnspiel. Schirmherr der Aktion sei der Bundesverkehrsminister.

Weitere Informationen zum Expertentelefon unter www.telefonaktion.info

Service-Award für Kfz-Meisterbetriebe

"Nur wer im qualitativ hochwertigen Kundenkontakt punktet, wird auf Dauer den aktuell massiven Strukturwandel im Kfz-Gewerbe überstehen", resümierte Wolfgang Michel, Chefredakteur des Fachmagazins »kfz-betrieb« bei der Verleihung des etablierten Branchenawards: "Wer den Service nicht beherrscht, der hat kaum eine Überlebenschance im automobilen Geschäft. Der Kundenservice hat sich daher enorm entwickelt."


Der »kfz-betrieb«-Service-Award 2007 wurde in den drei Kategorien Pkw, Freie Betriebe und Nutzfahrzeuge verliehen und ist mit jeweils 3.000 Euro dotiert. »kfz-betrieb«-Chefredakteur Wolfgang Michel, Sven Leyens-Wiedau, Leiter Trade Marketing Pirelli Deutschland sowie Dietmar Neubauer, Leiter Verkauf Handel Fuchs Europe, übergaben den Preisträgern jeweils den Pokal und einen Scheck mit dem Preisgeld.

Die Jury des »kfz-betrieb«-Service-Award prämierte aus über 400 deutschlandweit eingegangenen Bewer­bungen jeweils drei Kfz-Betriebe, die als vorbildliche Beispiele für die gesamte Branche stehen. Die Pole-Position belegten:

Kategorie Pkw: Automobil Forum Stegmaier & Büeck GmbH, Crailsheim (Ford)
Kategorie Nutzfahrzeuge: Robert Kunzmann GmbH, Aschaffenburg (Mercedes-Benz)
Kategorie Freie Betriebe: Quante & Weber, Südkirchen (1a autoservice)


Die drei Erstplatzierten:

Pkw:
Platz 1: Automobil Forum Stegmaier & Büeck GmbH, Crailsheim (Ford)
Platz 2: Autohaus Jakob GmbH Kassel, Kassel (Chrysler, Jeep, Dodge, Honda)
Platz 3: VW - Audi Hermann Klein GmbH, Fuldatal (VW, Audi, Skoda
Platz 3: S & G Automobil AG, Kehl (Mercedes-Benz)

Nfz:
Platz 1: Robert Kunzmann GmbH, Aschaffenburg (Mercedes-Benz)
Platz 2: Horst Beständig GmbH, Gochsheim (Mercedes-Benz)
Platz 3: DC NL Mannheim/Heidelberg (Mercedes-Benz)

Freie Betriebe:
Platz 1: Quante & Weber, Südkirchen (1a autoservice)
Platz 2: Theo Niessing GmbH, Raesfeld (Bosch Service)
Platz 3: Auto Heunisch, Geroldshausen (Autofit, Seat).

Freie Autodaten führen nicht zu einem Preisrutsch

Den Beschluss der EU-Kommission zur Freigabe Technischer Servicedaten an so genannte freie Werkstätten hat das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe in einer Stellungnahme als "die konsequente Anwendung bestehenden Rechts" bezeichnet. Eine entsprechende Regelung sei in der geltenden Gruppenfreistellungsverordnung (GVO) enthalten. Das jetzt erfolgte Votum der Kommission, sagte ein Sprecher des Kfz-Verbandes, stelle sicher, dass alle Serviceunternehmen Zugang zu den erforderlichen Daten erhielten. Dies betreffe auch markenfremde Unternehmen im Kfz-Gewerbe.

Der Sprecher warnte vor überzogenen Erwartungen auf die Servicepreise. Reduzierungen um die Hälfte, wie sie die Kommission erwarte, widersprächen jeder Realität. Im Verdrängungsmarkt Service herrsche nicht zuletzt aufgrund rückläufiger Wartungsloyalität und steigender Produktqualität ein harter Wettbewerb. Wörtlich hieß es: "Die Freigabe dieser Auto-Daten führt nicht zu einem Preisrutsch im automobilen Service".

Die EU-Kommission hatte am Freitag vergangener Woche beschlossen, die Hersteller Toyota, DaimlerChrysler, General Motors und Fiat zur Freigabe der Daten zu verpflichten.

BDK finanziert Service und Zubehör

Auf den unverändert starken Trend der Finanzierung im gesamten Autogeschäft hat jetzt die Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) reagiert: Mit dem Endkundenprodukt Reparatur- und Zubehörfinanzierung könne der Kunde notwendige Reparaturen durchführen lassen oder sich für eine attraktive Zusatzausstattung entscheiden.

Die Abwicklung sei einfach und werde mit einer leicht verständlichen Kundenbroschüre, die auch die Antragsformulare enthält, unterstützt. Weitere Informationen für Kfz-Betriebe unter www.bdk-bank.de oder unter der Servicerufnummer 0800/40 48 091. Informationen zu den BDK-Produkten gab es von der Außendienstmannschaft der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) für Robert Rademacher (Mitte), Präsident des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, bei den Händlertagen der IAA. Im Bild (von links) Joachim Schröder, Vertriebsleiter West BDK, Ursula Löw, Natascha Riedel, Gebietsleiterinnen BDK sowie Stefan Meede, BDK-Vertriebsleiter Nord-Ost.

Neuer Kongress "Auto und Ausbildung"

"Zukunft sichern mit kompetenten Mitarbeitern" - unter diesem Motto veranstalten die Ausbildungsmagazine der Vogel Auto Medien den Kongress "Auto und Ausbildung - Das Forum" am 21. September 2007 in Würzburg. Die Veranstaltung, die erstmals verschiedene Aspekte der professionellen Ausbildung im Kraftfahrzeuggewerbe in den Mittelpunkt stellt, richtet sich an alle Ausbilder der Branche und zielt insbesondere auf Kernfragen für kleine und mittlere Betriebe. Schirmherr ist das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe.

Das Programm umfasst zwei Grundsatzvorträge und vier Praxis-Foren, in denen konkrete Fragen zu Themen wie "Nachwuchsmarketing", "Prüfung und Prüfungsvorbereitung", "Bewerberauswahl" und "E-Learning im Kfz-Betrieb" beantwortet werden. Da die Foren nacheinander stattfinden, hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, an allen Workshops teilzunehmen und somit sämtliche Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Träger dieser eintägigen Veranstaltung sind die Ausbildungsmagazine der Vogel Auto Medien »autoFACHMANN« und »autoKAUFMANN« sowie das Fachmagazin »kfz-betrieb«. Das meistgelesene Fachmagazin im Kfz-Gewerbe informiert seit 97 Jahren die Branche, von Handel bis Service, und ist offizielles Organ des Deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK), der berufsständischen Interessensvertretung für über 40.000 Autohäuser und Werkstätten.

Klimadiskussion

nähere Information finden Sie im Dateianhang

Zum Herunterladen: Klimadiskussion_ZDK_29.08.2007.pdf

Clever fahren mit Alternativantrieb

Fahrzeuge mit Alternativbrennstoffantrieb stoßen auf immer größeres Interesse. Umweltschonend und wirtschaftlich fahren liege im Trend. Vor nicht allzu langer Zeit sei der zukünftigen Entwicklung nicht viel Beachtung geschenkt worden. Doch dies änderte sich mit der weiteren Erhöhung der Kraftstoffpreise und durch die Klimaschutzdebatte, so ein Sprecher des Deutschen Kfz-Gewerbes.

Das Ergebnis einer bundesweiten Forsa-Umfrage des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes zeige, dass sich rund ein Drittel der Autofahrer bei einem Autokauf für ein Fahrzeug mit alternativem Antrieb entscheiden würden.

Vorurteile gegen diese Art des Antriebs gäbe es allerdings noch reichlich, so der Sprecher weiter. Das Argument der höheren Anschaffungskosten könne allein dadurch entkräftet werden, dass sich die Kosten durch den günstigen Kraftstoff nach wenigen Jahren amortisieren. Eine preiswertere Alternative zum Neukauf sei, zum Beispiel bei Erdgasfahrzeugen, auch das Nach- oder Umrüsten in einem Kfz-Meisterbetrieb mit dem Zusatzschild "Anerkannter Betrieb für Gassystemprüfung (GSP)".

Im Zuge der Diskussion um die CO2 Emissionen im Verkehr sei es wichtiger denn je der Umwelt entgegenzukommen. Insbesondere im innerstädtischen Verkehr wäre es eine wirksame Möglichkeit zur Senkung der Umweltbelastungen.

Schadensersatzrecht zum Nutzungsausfall

Zum Nutzungsausfall bei zeitlicher Verzögerung der Reparatur hat das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf (Az: I-1 U 151/06) jetzt unter anderem entschieden, dass der Anspruch auf Ersatz eines unfallbedingten Nutzungsausfalls nicht auf den Wiederbeschaffungswert beschränkt ist.

Der Düsseldorfer Richterspruch, heißt es in einer Information des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, helfe Geschädigten mit begrenzten finanziellen Möglichkeiten, wenn der Versicherer längere Zeit mit der Regulierung abwarte.

Lichttest 2007

Ab sofort erhalten Sie in unseren Geschäftsstellen in Chemnitz, Altmittweida und Plauen die Lichttestplaketten für die Aktion im Oktober 2007.

Preise:
100 Lichttestplaketten = 1,50 €
1 Plakat = 4,00 €

Alteingessenenes Unternehmen altershalber zu verkaufen


- zentrale Lage - 40 000 Einwohnerstadt im Raum Sachsen

- Gewerbegrundstücksfläche 1900 m2

- davon bebaut 600 m2


Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Kfz-Innung Sachsen West, Geschäftsstelle Chemnitz.