Fotolia-Bild #37836664

AU Gerät BOSCH abzugeben

wegen Geschäftsschließung einer Kfz-Werkstatt im Raum Zschopau:

AU Gerät BOSCH BEA 250/350

(Otto Motoren, PKW + Krad Version 4)

ATT REV. Drehzahlmessgerät für 4-Takt, Diesel + Otto-Benzinmotoren

für kleines Geld abzugeben

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei der Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz, Fr. Gerlach 03727-92228

Information DLG - Dienstleistunggesellschaft der Kfz-Innung Sachsen West / Chemnitz

Die Dienstleistungsgesellschaft der Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz informiert!

 

                                                                                                                  <<< zum Flyer >>>                                                                     

Seminarangebot - Ladungssicherung für Handwerker

Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

mit dem Formular senden wir Ihnen das Seminarangebot zum Thema: „Ladungssicherung für Handwerker“.

Das Seminar findet:

                   am Donnerstag, den 25.01.2018

                    in der Zeit von 08:30 - 16:00 Uhr

                    in der SBBS Technik Gera

statt.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

 

Mit freundlichen Grüßen

i. A. Annemarie Schmidt

 

                                                  <<< Anmeldeformular hier klicken >>>

 

ACHTUNG !!! Endrohrmessung - Übergangsregelung bis 31.12.2018

ÜBERGANGSREGELUNG BIS ZUM 31.12.2018 (!)

Ende 2017 haben alle Beteiligten mit Hochdruck an der Umsetzung der Verkehrsblattverlautbarung Nr. 158 vom 20.09.2017 hinsichtlich der Umsetzung der Vorgaben für den Leitfaden 5.01 gearbeitet.

Nun wurde – entgegen allen bis dato getroffenen Aussagen – am 29.12.2017 im Verkehrsblatt eine Übergangsregelung bekannt gegeben.

Hier die aktuellen Informationen:

wir hatten zuletzt mit unseren Innungsrundschreiben TSU-2017-024 vom 1. November und TSU-2017-026 vom 17. November 2017 über die Änderungen zur AU-Richtlinie gemäß Verkehrsblatt-Verlautbarung Nr. 158/2017 sowie die bisher begutachteten AU-Messgeräte (Software-Version 5.01) informiert und das mit der Wiedereinführung der obligatorischen Endrohrmessung an allen Kraftfahrzeugen (Otto, Diesel) AU-Betriebe bis spätestens 31.12.2017 die AU-Messgeräte auf die "Software-Version 5.01" aufrüsten müssen.

 

Zur weiteren Klärung des Verfahrens ab dem 01.01.2018 bezüglich der AU-Durchführung sowie des Vorgehens der anerkennenden Stellen im Zusammenhang mit der Anerkennung der Kfz-Betriebe hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) noch am 31.12.2017 über die Verkehrsblatt-Verlautbarung Nr. 194 vom 08.12.2017 in Heft 24/2017 eine "Übergangsregelung für die Anwendung des Leitfadens zur Begutachtung der Bedienerführung von Messgeräten zur Abgasuntersuchung (AU)" bekannt gegeben.

 

Der Text der Verkehrsblatt-Verlautbarung liegt uns zurzeit nur im Entwurf vor und ist somit vorbehaltlich der gleichlautenden Veröffentlichung verbindlich. Wir reichen diese Verlautbarung im Verkehrsblatt (Heft Nr. 24 vom 31.12.2017) nach, sobald sie uns vorliegt.publiziert worden ist, werden wir Sie selbstverständlich informieren.

1.            Vorbemerkung

Zur Weiterentwicklung der Abgasuntersuchung wurde die AU-Richtlinie mit der Verlautbarung Nr. 158 vom 20. September 2017 (VkBl. 19/2017 Seite 852) unter anderem dahingehend geändert, dass ab dem 01.01.2018 die Funktionsprüfung Abgas zwingend für alle AU-pflichtigen Kraftfahrzeuge durchzuführen ist. Hierzu ist ab dem 01.01.2018 der Leitfaden zur Begutachtung der Bedienerführung von AU-Messgeräten in der Version 5 Revision 01 anzuwenden.

 

Aktuelle Rückmeldungen der Messgerätehersteller haben gezeigt, dass nicht bei allen Anwendern die Voraussetzungen für den Einsatz des Geräteleitfadens in der Version 5 Revision 01 termingerecht geschaffen werden kann. Um zu vermeiden, dass bei den betroffenen Anwendern die Anerkennung zur Durchführung der AU ab dem 01.01.2018 beschränkt werden muss, wird die nachfolgende Übergangsregelung erlassen.

 

2.            Übergangsregelung

Mit einer Übergangsfrist bis zum 31.12.2018 ist für Anwender bei denen die Voraussetzung für die Anwendung des Leitfadens zur Begutachtung der Bedienerführung von AU-Messgeräten in der Version 5 Revision 01 nicht termingerecht bis zum 31.12.2017 geschaffen werden konnte, die Anwendung der

 

Version 4 weiterhin auch für Fahrzeuge mit einer Erstzulassung ab dem 01.01.2006
bis einschließlich der Stufe Euro 5/V und
Version 5 weiterhin auch für Fahrzeuge mit einer Erstzulassung ab dem 01.01.2006 einschließlich der Stufe Euro 6/VI zulässig.

 

Es ist zu beachten, dass die Funktionsprüfung Abgas ab dem 01.01.2018 verpflichtend durchzuführen ist. Da dies bei den Versionen 4 und 5 nicht zwangsläufig bedienergeführt stattfindet, ist innerhalb der Übergangsfrist die manuelle Einleitung dieser Prüfung zulässig.

 

Sofern AU-Betriebe eine fristgerechte Aufrüstung ihrer AU-Messgeräte auf die neue Bedienerführung (Software-Version 5.01) bis zum 31.12.2017 nicht abgeschlossen haben, dürfen diese AU-Betriebe übergangsweise bis zum 31.12.2018 auch mit den Versionen 4 und 5 Abgasuntersuchungen durchführen.

 

Der Verordnungsgeber hat zur weiteren Vorgehensweise "manuelle Einleitung einer Endrohrmessung" keine näheren Angaben gemacht. Aus praktischer Sicht kommt folgende Vorgehensweise in Betracht, um in den entsprechenden OBD-Prüfabläufen (Otto, Diesel) vom AU-Prüfer eine "Endrohrmessung" manuell neben der Funktionsprüfung "OBD" einzuleiten:

 

Das anzugebene Erstzulassungsdatum wird zunächst bei der Erfassung der spezifischen Fahrzeugdaten im Rahmen des jeweiligen OBD-Prüfablaufs vom AU-Prüfer auf "31.12.2005" gesetzt. Dadurch wird eine AU-Durchführung zwingend immer aus einer Funktionsprüfung "Abgas" und einer Funktionsprüfung "OBD" bestehen. Ergänzend ist vom AU-Prüfer im Feld "Bemerkungen" das korrekte Erstzulassungsdatum des geprüften Kraftfahrzeugs (Otto, Diesel) manuell über den Hinweis "Endrohrmessung eingeleitet; Erstzulassung: XX.XX.20XX" zu erfassen.

Mit dieser Vorgehensweise wird nicht in das OBD-System des Kraftfahrzeugs "eingegriffen", aber dennoch eine verpflichtende "Endrohrmessung" manuell in den entsprechenden OBD-Prüfabläufen (Otto, Diesel) vom AU-Prüfer eingeleitet und somit im Sinne der neuen gesetzlichen Vorgaben übergangsweise bis zum 31.12.2018 durchgeführt und gleichzeitig anhand des AU-Nachweises des anerkannten AU-Betriebs dokumentiert.

 

Für Rückfragen stehen wir zur Verfügung.

 

Einladung Seminar

Schaltprobleme mit Automatik-, DSG- oder CVT-Getriebe?

 

Die Anzahl der Fahrzeuge mit Schaltautomaten nimmt beständig zu. Die Hersteller schreiben unterschiedliche Wartungsintervalle oder gar Lebensdauerfüllungen vor. Ein Ölwechsel nach altbewährter Methode hat zur Folge, dass eine z. T. große Restmenge Altöl im System (bis 60% im Wandler und Leitungen) verbleibt. Schaltprobleme haben oft eine Ursache in unvollständigen Ölwechseln, durch  Verschmutzungen oder Partikelanhaftungen.

Mit dem Spülgerät AGS 10 und AGS 20 kann Automatikgetriebeöl problemlos gewechselt und im selben Arbeitsgang das Getriebe gereinigt werden, also Ölwechsel und Getriebespülung in einem Arbeitsgang. Es arbeitet ohne Additive. Nur Wärme und Fließgeschwindigkeit sorgen beim Reinigungsprozess dafür, dass Ablagerungen in einem Hochleistungsfilter ausgespült werden. Mit den AGS von Veedol wird aus dem halben Schritt ein ganzer: Der Ölwechsel wird um die Spülung des Getriebes ergänzt.

In der Veranstaltung werden an 2 Fahrzeugen live die Funktion des Spülvorganges gezeigt und die technischen Hintergründe erläutert. Nutzen sie die Veranstaltung zur Ergänzung ihres Serviceangebotes und zur schnellen Beseitigung von Fehlern in Schaltautomaten.

Einladung zum Seminar in der Anlage!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Stefan Haase

Geschäftsführer Kfz-Innung Ostthüringen

 

---> Anmeldung bitte hier klicken <---

Seminareinladung 14.11.17

 

 Für nähere Informationen bitte >> hier klicken <<

 

                                                 

Innungsstammtisch 20.10.2017 in Freiberg

Termin:          Freitag, den 20. Oktober 2017, Beginn 17.00 Uhr

Tagungsort:  Brauhof Freiberg, Körnerstr. 2 in Freiberg

Themen:

1. Referent Herr Holger Zietz, Vogel Business Media GmbH zum Thema: Informationen zum Ausbildungsjournal und E-learning-Anwendung AutoFACHMANN Digital

2. Referenten Herr Rainer Jentsch, Herr Daniel Meglitsch Dienstleistungsgesellschaft der Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz zum Thema: Serviceangebot der DLG

3. Referent Herr Johannes Müller, TAK Bonn zum Thema Alternative Antriebe, Informationen zum Verbrennungsmotor

4. Referent Herr Matthias Emmrich, Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz zum Thema PSP, Scheinwerfereinstellplatz, Bremsenprüfstände

5. Allgemeine Informationen durch Geschäftsführer Frank Herklotz

Bei Interesse melden Sie sich bitte in unserer Geschäftsstelle Chemnitz 0371-670086

Cartesy BPS ASA-Schnittstelle Nachrüstung

                Nachrüstung                                       Übersicht                                           Fragebogen                              

                                             

 

                                  

Der Diesel hat Zukunft

Diesel hat Zunkunft

DAT-Dieselbarometer 07/2017

Flyer "Der Diesel hat Zukunft"

ZDK-Rundschreiben zum Dieselgipfel am 02.08.2017

ZDK-Pressemitteilung zum Dieselgipfel am 02.08.2017

ZDK-Pressemitteilung vom 03.08.2017 Gegen Abwälzung der Folgen auf den Handel

Erklärung Bund und Länder vom 02.08.2017

Die Dieselprämien auf einem Blick (Stand 10.08.2017) 

Niels Buggel ist Sachsens bester Kfz-Mechatroniker

Sehr geehrte Damen und Herren,

beigefügt erhalten Sie unsere Pressemitteilung zum Thema „Niels Buggel ist Sachsens bester Kfz-Mechatroniker“ vom heutigen Tag.

 

 

PDF Dokument